Mechanische Uhrwerke von Seiko

Mechanik

 

1913 stellte Seiko seine erste mechanische Uhr her. 1956 stellte Seiko seine erste Automatikuhr her. 1958 entwickelte Seiko eine eigene Stoßsicherung, Diashock, um zu gewährleisten, dass das Uhrwerk auch bei Erschütterungen präzise weiterarbeitet. 1959 erfand Seiko den Aufzugsmechanismus Magic Lever und begann 1964 unter Nutzung der selbst entwickelten Speziallegierung Spron mit der eigenen Herstellung von Unruhfedern. 1967 präsentierte Seiko das erste in Japan produzierte Schnellschwinger-Kaliber. 1969 produzierte Seiko den weltweit ersten Automatik Chronographen mit vertikaler Kupplung und Kolonnenrad und 2014 wurden Seikos Fähigkeiten im mechanischen Uhrenbau mit einem Preis für das Grand Seiko Schnellschwinger-Kaliber beim „Grand Prix d‘Horlogerie“ in Genf ausgezeichnet.

Kaliberbeschreibung (Kaliber 8R48)

  • Stunden-, Minuten-, Sekundenzeiger
  • Datum
  • Stoppfunktion bis zu 12 Stunden
  • Gangreserve 45 Stunden
  • Restenergieanzeige
  • Kolonnenrad und vertikale Kupplung
  • 3-Punkt-Herzhebel-Nullstellung
  • 28,800 Halbschwingungen pro Stunde
  • 34 Jewels
  • Handaufzug möglich
  • Gravierter Rotor

Kaliberbeschreibung (Kaliber 6R21)

  • Stunden-, Minuten-, Sekundenzeiger
  • Tag/Datum
  • Gangreserve 45 Stunden
  • Restenergieanzeige
  • 28,800 Halbschwingungen pro Stunde
  • 29 Jewels
  • 208 Werkteile
  • Handaufzug möglich
  • Gravierter Rotor

Kaliberbeschreibung (Kaliber 6R15)

  • Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger
  • Datum
  • Gangreserve 50 Stunden
  • 23 Jewels
  • 168 Werkteile
  • Handaufzug möglich
  • Gravierter Rotor